US-Reifenhersteller
Goodyear schreibt wieder Gewinne

Der Continental-Konkurrent Goodyear ist dank teurerer Produkte im ersten Quartal in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Analystenerwartungen übertraf der US-Reifenhersteller deutlich.

HB DETROIT. Preisanhebungen, ein stärkeres Geschäft mit teureren Reifen sowie die schwache US-Währung ließen den Reingewinn nach Konzernangaben vom Freitag auf 147 Mill. Dollar anwachsen. Das Ergebnisplus kam trotz geringerer Verkäufe weltweit wegen einer schwächeren Nachfrage in Nordamerika und Europa zustande, wie Goodyear weiter bekanntgab.

Vor einem Jahr hatte der größte US-Reifenhersteller noch einen Nettoverlust von 174 Mill. ausgewiesen. Ohne einmalige Sonderposten verdiente Goodyear im abgelaufenen Vierteljahr je Aktie 67 Cent und übertraf damit die Analystenerwartungen um 19 Cent. Das mitten in einer Restrukturierung steckende Unternehmen steigerte den Umsatz um knapp zehn Prozent auf 4,94 Mrd. Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%