VDMA
Druckindustrie erholt sich langsam

Den notleidenden Druckmaschinenbauern in Deutschland geht es langsam besser. Die Produktionskapazität ist prozentual deutlich angestiegen. Allerdings bremst die konjunkturelle Lage weiterhin die weltweite Nachfrage.
  • 0

StuttgartBei den notleidenden deutschen Druckmaschinenbauern geht es langsam wieder aufwärts. Die zuletzt durch Personalabbau geschrumpften Produktionskapazitäten seien im Januar zu 83,2 Prozent ausgelastet gewesen, teilte der Maschinenbau-Verband VDMA am Dienstag in Frankfurt mit. „Seit dem historischen Tiefstand Ende 2009 von 57,6 Prozent ist diese Kennziffer kontinuierlich gestiegen“, sagte Verbands-Geschäftsführer Markus Heering. Die Auslastung liege mittlerweile wieder im mittleren Bereich aller Maschinenbaubranchen.

Die unsichere konjunkturelle Lage bremse aber weiterhin die weltweite Nachfrage der Druckereien nach neuen Maschinen, die zu einem großen Teil in Deutschland entwickelt und gebaut werden. Vor allem in den USA sei eine Investitionszurückhaltung zu spüren, aber auch in Westeuropa. Viele Druckereien seien trotz des weltweiten steigenden Druckvolumens vom Markt verschwunden oder hätten sich zu größeren Einheiten zusammengeschlossen.

Insgesamt sei die Zahl der Kunden der Druckmaschinenhersteller gesunken. Im laufenden Jahr sei in der deutschen Druck- und Papierindustrie ein Umsatzplus von bis zu fünf Prozent möglich, sagte der VDMA voraus, schloss aber auch eine Stagnation nicht aus. Im abgelaufenen Jahr war nach Verbandsangaben ein Umsatzwachstum von fünf Prozent erreicht worden.

Größter Absatzmarkt für die deutsche Druckindustrie, die den Weltmarkt mit ihren Erzeugnissen dominiert, ist China, während die USA mittlerweile weit abgeschlagen auf Platz Zwei der Exportstatistik rangieren. Bei Bogendruckmaschinen für den Katalog und Zeitschriftendruck, wie sie Marktführer Heidelberger Druck herstellt, kamen die deutschen Anbieter 2011 auf einen Weltmarktanteil von gut 57 Prozent vor der japanischen Konkurrenz.

Bei den vor allem von Manroland und Koenig & Bauer gebauten Rollendruckmaschinen für den Zeitungsdruck betrug der deutsche Weltmarktanteil im vergangenen Jahr gut 38 Prozent, Rang zwei belegten amerikanische Hersteller wie etwa Goss.

Anfang Mai findet in Düsseldorf die Drupa statt, die weltweite Leitmesse der Druck-Branche. Von der nur alle vier Jahre stattfindenden Schau erhoffen sich die Unternehmen eine Belebung der Geschäfte, die seit Jahren mau laufen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " VDMA: Druckindustrie erholt sich langsam"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%