Premium Volkswagen in Brasilien Folter auf dem Werksgelände

Jahrzehnte wurde Brasilien von einem Militärregime regiert. Der VW-Werksschutz kooperierte mit der Diktatur. Mit Hilfe des Konzerns wurden Regimegegner an die politische Polizei verraten – und sogar gefoltert.
Der Autokonzern kooperierte mit der Militärdiktatur. Quelle: The LIFE Picture Collection/Getty Images
Historisches Foto von VW Brasil

Der Autokonzern kooperierte mit der Militärdiktatur.

(Foto: The LIFE Picture Collection/Getty Images)

DüsseldorfVolkswagen hatte den großen Auftritt geplant. Eine Delegation mit Personalvorstand Karlheinz Blessing sollte am Donnerstag nach São Paulo reisen und für die Versöhnung mit VW-Arbeitern werben, die in der Zeit der brasilianischen Militärdiktatur im Gefängnis saßen und gefoltert wurden. Der VW-Werksschutz hat damals mit der brasilianischen Polizei sowie den Militärs zusammengearbeitet und trägt deshalb Mitverantwortung dafür, dass die eigenen Mitarbeiter überhaupt verhaftet werden konnten. Der Wolfsburger Konzern gesteht dieses Fehlverhalten inzwischen selber ein.

 

Mehr zu: Volkswagen in Brasilien - Folter auf dem Werksgelände

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%