VW-Dieselgate und die Folgen
Händler rebellieren gegen Autokonzerne

PremiumAuf dem Dieselgipfel im August haben die Autohersteller ein Software-Update für 5,3 Millionen Pkw angekündigt. Ausgerechnet die Autohändler stellen sich nun quer. Sie fordern den teureren Hardware-Umbau alter Diesel.

München, DüsseldorfKlarer hätte die Aussage nicht sein können. Als die Vorstandsvorsitzenden der drei großen deutschen Autohersteller nach dem Dieselgipfel Anfang August in Berlin vor die Presse traten, fasste Volkswagen-Chef Matthias Müller die Grundhaltung der Branche zusammen. „Wir halten es für ausgeschlossen, Hardware-Nachrüstungen vorzunehmen“, formulierte der VW-Chef. Größere technische Umbauten seien in ihrer „Wirkung fragwürdig“ und „technisch sehr aufwendig“. Dann fügte Müller noch hinzu: „Ich möchte, dass meine Ingenieure lieber zukunftsgerichtet arbeiten.“ Sie sollten keine Fehler an alten Fahrzeugen beheben, sondern Autos für morgen entwickeln.

Doch es gibt noch einen anderen Grund, warum die drei Autobauer auf dem...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%