VW Passat sowie Audi A4, A6 und A8 betroffen
Volkswagen ruft 870 000 Pkw zurück

Europas größter Autobauer Volkswagen ruft weltweit 870 000 Fahrzeuge verschiedener Modelle in die Werkstatt zurück, 410 000 davon in Deutschland. Grund sind mögliche Probleme an der Vorderachse.

HB WOLFSBURG. Ein VW-Sprecher sagte am Mittwoch in Wolfsburg, die Rückrufaktion werde den Konzern bei Kosten von 300 Euor für einen Werkstattbesuch voraussichtlich einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag kosten. Ungeachtet der geringen Kosten leidet nach Erfahrung von Branchenbeobachtern jedoch in der Regel das Image eines Autoherstellers durch eine Rückrufaktion. Die VW-Aktie verdoppelte nach der Miteilung ihre Verluste und notierte am Mittag mit 37,15 Euro gut zwei Prozent schwächer.

Von der Rückrufaktion betroffen seien Passat-Modelle der Baujahre 1996 bis 1999, bei Audi A4- und A8-Modelle der Baujahre 1994 bis 1999 und Audi A6-Modelle der Baujahre 1997 bis 1999, teilte VW mit. Bei diesen Fahrzeugen könne es bei hoher Kilometerleistung zu Beschädigungen an Gummiabdeckungen an einem Gelenk der Radaufhängung an der Vorderachse kommen.

Seite 1:

Volkswagen ruft 870 000 Pkw zurück

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%