VW spricht Englisch
Sänk ju, Karlheinz

PremiumVW will die Entwicklungen im Konzern neu ausrichten und internationaler werden. Dafür wird Englisch zur Konzernsprache. Aber Englisch als Amtssprache in deutschen Firmen? Oft eher lächerlich als sinnvoll. Ein Kommentar.

Es ist nicht so, dass VW aktuell keine anderen Probleme hätte, aber eine Frage scheint jetzt immerhin gelöst, die wir vorher gar nicht hatten: Englisch soll offizielle Konzernsprache werden.

Das ist schon insofern wichtig, als nicht nur VW-Führungskräfte in Zeiten fortwährender Disruption ihre Skills leveragen müssen, wozu man – believe it or not – erst mal Learnings braucht, gerade als Content-Enabler. Sicher hat VW-Chef Matthias Müller dazu beim Kick-off-Meeting just in time evaluieren lassen, wo die Touchpoints sind, aber auch die Benefits und die wichtigsten Needs.

Let’s face it: Da hat nicht nur Wolfsburg einfach ein riesiges Awareness Issue....

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%