VW-Truck-Chef Andreas Renschler
„Ich muss nicht Millionen Lkw verkaufen“

PremiumDer Chef der Volkswagen-Truck-Sparte über die gemeinsame Zukunft der drei Konzernmarken VW, MAN und Scania, den kriselnden Standort Brasilien und künftige Investitionen in Lateinamerika.

FrankfurtAndreas Renschlers Anreise ins südbrasilianische Joinville verlief turbulent: Der Pilot startete beim ersten Landeversuch durch. Danach war die Piste des Provinzflughafens von Joinville gesperrt wegen Nebels. Renschler musste auf den 130 Kilometer nördlich gelegenen Flughafen in Curitiba ausweichen, um dann per Pkw zu den Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstagen zu reisen. Es war sein erster offizieller Auftritt als Vorsitzender des neu geschaffenen Lateinamerika-Ausschusses des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI). Renschler war damit zwar weit weg von den Ereignissen in Wolfsburg, der Abgasskandal erreichte ihn aber natürlich auch in Brasilien.

Herr Renschler, was sagen Sie zu dem Skandal um gefälschte Diesel-Abgastests von VW

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%