VW und Dieselgate: Bosch gerät ins Visier der US-Anwälte

VW und Dieselgate
Bosch gerät ins Visier der US-Anwälte

PremiumAm Dienstag könnte der zuständige Richter seine vorläufige Zustimmung für die 15-Milliarden-Dollar-Einigung von VW erteilen. Unterdessen erhöht sich der Druck auf Zulieferer Bosch. Auch der Name Porsche fällt.

San FranciscoVolkswagen könnte nach dem Dieselskandal in den USA schon bald mit den Aufräumarbeiten beginnen. Am Dienstag findet in San Francisco der nächste Gerichtstermin statt. Der zuständige Richter Charles Breyer könnte entweder direkt nach der Anhörung oder in den kommenden Tagen seine vorläufige Zustimmung für die 15 Milliarden Dollar schwere Einigung geben, die VW mit den US-Behörden und den Anwälten der Autobesitzer Ende Juni erzielt hatte.

Danach beginnt eine öffentliche Anhörungsphase, bei der die Autobesitzer zum Beispiel mögliche Einsprüche erheben können. Für Anfang Oktober wird dann Breyers endgültige Zustimmung erwartet.

Dass er sein Einverständnis doch noch verweigern könnte, gilt...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%