Zu hoher Preis
K+S verklagt Dow Chemical wegen Übernahme

Unschöne Überraschung für den US-Riesenkonzern Dow Chemical. Das deutsche Dax-Unternehmen K+S hatte im vergangenen Jahr Morton Salt von den Amerikanern gekauft. Die Übernahme machte die Kasseler zwar zum weltgrößten Salzhersteller, allerdings stellte sich nun heraus, dass der Preis offenbar überzogen war – und nun geht es vor Gericht.
  • 0

HB NEW YORK. Der Salz- und Düngemittelkonzern K+S hat den US-Chemieriesen Dow Chemical wegen der Übernahme von Morton Salt verklagt. K+S warf der Dow-Sparte Rohm & Haas vor, für den Verkauf des Unternehmens im vergangenen Jahr einen zu hohen Preis verlangt zu haben, wie aus am Donnerstag veröffentlichten Unterlagen eines New Yorker Bundesbezirksgerichtes hervorging. Statt der gezahlten rund 1,58 Milliarden Dollar hätte der Endpreis nur bei 1,56 Milliarden Dollar liegen dürfen. Rohm & Haas schulde den Kasselern 14,6 Millionen Dollar plus Zinsen. K+S zufolge sei in der Verkaufsvereinbarung festgeschrieben worden, dass der Endpreis für Morton nach dem Ende des Geschäfts erhöht oder gesenkt werden würde.

Das Unternehmen warf Rohm & Haas zudem vor, Verpflichtungen zur Zahlung von Renten in Kanada nicht offengelegt zu haben. Dafür müsse der US-Konzern 19 Millionen kanadische Dollar zahlen. Rohm habe noch keinen Einblick in die Unterlagen gehabt, sagte ein Sprecher von Dow Chemical. Das Unternehmen gehe aber davon aus, dass die Klage unbegründet sei. Dow Chemical hat Morton Salt am selben verkauft an dem der Konzern Rohm & Haas gekauft hat. Durch die Übernahme von Morton Salt im April 2009 stieg K+S zum weltgrößten Salzhersteller auf.

Kommentare zu " Zu hoher Preis: K+S verklagt Dow Chemical wegen Übernahme"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%