Zukauf in Neuseeland
Gea verstärkt das Geschäft mit Nahrungsmittelanlagen

Mit dem Zukauf der neuseeländischen Firma Nu-Con erweitert der Anlagenbauer Gea sein Geschäft mit Nahrungsmittelmaschinen. Und das soll für dieses Jahr nicht die letzte Übernahme gewesen sein.
  • 0

DüsseldorfDer Anlagenbauer Gea baut mit einem Zukauf in Neuseeland sein Geschäft mit Maschinen zur Nahrungsmittelherstellung aus. Der Konzern übernehme die Firma Nu-Con mit einem Umsatz von zuletzt rund 27 Millionen Euro, teilte Gea am Montag mit. Das Unternehmen mit knapp 170 Beschäftigten stelle Pulververarbeitungssysteme her, die in der Produktion von Babynahrung und Molkereiprodukten eingesetzt werden.

Einen Kaufpreis nannte Gea nicht. Der im MDax gelistete Konzern erzielt rund 70 Prozent seines Umsatzes mit Anlagen für die Nahrungsmittelindustrie und die Energiebranche.

Vorstands-Chef Jürg Oleas hatte weitere Zukäufe in diesem Jahr angekündigt. Gea hatte kürzlich erklärt, derzeit Mittel zur Verfügung zu haben, um Firmen mit einem Umsatz von insgesamt bis zu 120 Millionen Euro zu übernehmen.

 

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Zukauf in Neuseeland: Gea verstärkt das Geschäft mit Nahrungsmittelanlagen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%