Zwischenbilanz
Eni macht mit Öl gutes Geschäft

Der italienische Ölkonzern Eni hat seinen Gewinn im abgelaufenen Quartal deutlich erhöht.

dpa-afx ROM. Der bereinigte Überschuss sei trotz einer niedrigeren Förderung von 2,45 Mrd. auf 2,62 Mrd. Euro gewachsen, teilte das Unternehmen am Freitag in Rom mit. Profitiert hat die Gesellschaft dabei von dem Anstieg der Ölpreise. Allerdings schmälerten höhere Steuerzahlungen das Wachstum.

Der operative Gewinn von Eni erhöhte sich um 15,3 Prozent auf 5,13 Mrd. Euro und der Umsatz um 12,4 Prozent auf 20,74 Mrd. Euro. Der Konzern übertraf mit seiner Quartalsbilanz die Erwartung der Analysten.

Wegen einer niedrigeren Förderung in Venezuela sank die tägliche Förderung in den Monaten Juli bis September von 1,72 Mill. auf 1,71 Mill. Barrel Öl-Äquivalent (BOE). Für das Gesamtjahr rechnet ENI jedoch mit einer Tagesproduktion über dem Niveau des Vorjahres von 1,74 Mill. BOE. Zulegen soll vor allem die Förderung in Nordafrika.

Aktien von Eni legten im frühen Handel 0,41 Prozent auf 24,41 Euro zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%