Apple-Store in Peking
Panik bei iPad2-Verkaufsstart in China

Zu Hunderten hatten die Apple-Fans gewartet, stundenlang – und dann das: Beim Verkaufsstart des iPad2 in China kam es im größten Apple-Store in Peking zu einer Panik. Mehrere Menschen wurden verletzt.
  • 3

PekingBei einer Panik in der Warteschlange vor dem größten Apple Store Chinas in Peking gab es heute am frühen Nachmittag mehrere Verletzte. Sicherheitskräfte konnten nicht verhindern, dass die Menge eine mehrere Meter hohe, Daumen dicke Glastür eindrückte.

Die Menschen hatten seit Stunden in einer hunderte Meter langen Schlange auf Einlass gewartet. Sie standen an, um das neue iPad2 zu kaufen. Es wird seit Freitag auch in China angeboten. Obwohl die Tür aus Sicherheitsglas bestand, erlitten mindestens ein halbes Dutzend Menschen zum Teil schwere Schnittwunden. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Der Laden, der in dem neuen Vergnügungsviertel Village im Diplomatendistrikt Sanlitun liegt, wurde von Sicherheitskräften geräumt und geschlossen.

Die Applestore-Manager hatten etwa 50 Sicherheitskräfte angeheuert, um Chaos zu verhindern. Die Polizei untersucht derzeit, ob das Shopmanagement den Andrang unterschätzt hat und die Sicherheitsmaßnahmen ausgereicht haben.

Die Filiale in Peking ist die größte in ganz China. An Spitzentagen macht der Shop rund drei Millionen US-Dollar Umsatz. Das ist weltweit Spitze.

Die bisher vier Apple Shops in Peking und Schanghai sind die meistfrequentierten der Welt, mit im Schnitt 40.000 Besuchern pro Tag, vier mal so viel wie in den USA. Insgesamt sollen demnächst 25 Läden in ganz China eröffnet werden.

Seit Freitag acht Uhr morgens wird das neue iPad2 in China verkauft. Schon Donnerstagabend hatten sich lange Schlangen vor den Läden gebildet. Zeitweilig warteten mehr als 1.000 Menschen auf Einlass. Der Laden bleibt geschlossen, bis die Polizeiuntersuchungen abgeschlossen sind.

Frank Sieren. Der Bestsellerautor ("Der China-Schock") gilt als einer der führenden Chinakenner.
Frank Sieren
Handelsblatt / Korrespondent China

Kommentare zu " Apple-Store in Peking: Panik bei iPad2-Verkaufsstart in China"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Stimme uneingeschränkt zu, die Menschen haben vergessen was WIRKLICH wichtig ist.

  • Da sieht man mal wieder wie krank und dekadent die Menschen sind.

  • In gesamt sollen 25 Läden in ganz China 25 Läden eröffnet werden.

    Was ist da denn los?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%