Auftaktquartal
Betriebsgewinn von Gigaset schrumpft

Das Betriebsergebnis des Telefonherstellers Gigaset ist wegen steigender Investitionen im ersten Quartal um ein Viertel zurückgegangen. Der Nettogewinn jedoch fiel höher aus.
  • 0

FrankfurtSteigende Investitionen haben den operativen Gewinn des Telefonherstellers Gigaset im Auftaktquartal gedrückt. Bei leicht rückläufigen Umsätzen von 112 Millionen Euro sei das Betriebsergebnis (Ebitda) um ein Viertel auf 10,7 Millionen Euro gesunken, teilte Gigaset am Montag mit. Dank einer geringeren Zinslast und weniger Steuern stieg allerdings der Nettogewinn im ersten Quartal um fast eine Million auf 3,9 Millionen Euro.

Die Münchner investieren derzeit in eine neue Produktpalette, mit der sie auf dem Markt für elektronische Haustechnik punkten wollen. Gigaset will die Geräte im Spätsommer auf der Internationalen Funkausstellung präsentieren. Die Ausgaben dafür würden auch das Gesamtjahresergebnis drücken, bekräftigte der neue Vorstandschef Charles Fränkl. Der Umsatz soll indes in einem schrumpfenden Markt für schnurlose Telefone auf dem Vorjahresniveau liegen, hieß es.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Auftaktquartal: Betriebsgewinn von Gigaset schrumpft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%