Auftragsplus
ASML hat im Quartal weniger verdient

Im vierten Quartal des vergangenen Jahres hat ASML einen deutlichen Gewinnrückgang verzeichnet. Dennoch hat der niederländische Chipausrüster besser ab als von Analysten erwartet abgeschnitten. Zugleich kündigte das Unternehmen einen höheren Auftragseingang an.

HB AMSTERDAM. Der Nettogewinn sei auf 52 Mill. Euro von 109 Mill. Euro im Vorjahr gesunken, teilte der weltgrößte Hersteller von Lithographiemaschinen am Mittwoch mit. Der Umsatz fiel um 30 Prozent auf 548 Mill. Euro. Von Reuters befragte Analysten hatten mit einem Nettogewinn von 35 Mill. Euro und einem Umsatz von 483 Mill. Euro gerechnet.

Die Netto-Aufträge, die als Indikatoren für die künftigen Umsätze gelten, stiegen den Angaben zufolge auf 55 Maschinen von 46 im Vorquartal und 24 im zweiten Quartal. Zu den Kunden des niederländischen Unternehmens gehört unter anderem der weltgrößte Chiphersteller Intel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%