Betriebsrat stimmt zu
Telekom einigt sich im Call-Center-Streit

Der Streit um die geplante Schließung von Call-Centern der Deutschen Telekom ist beigelegt. In der Nacht zum Freitag einigten sich Arbeitgeber und Gesamtbetriebsrat in einem Schlichtungsverfahren auf eine Reduzierung auf 33 Einrichtungen.

HB FRANKFURT. Der Streit um die geplante Schließung von Call-Centern der Deutschen Telekom ist beigelegt. In der Nacht zum Freitag einigten sich Arbeitgeber und Gesamtbetriebsrat in einem Schlichtungsverfahren auf eine Reduzierung auf 33 Einrichtungen, wie der Konzern mitteilte. Damit werde sich die Zahl der Standorte bis Mitte 2011 um 30 verringern.

Ursprünglich wollte der Konzern seine Call-Center auf 24 Städte konzentrieren und sich aus 39 Kommunen zurückziehen, um die Kosten jährlich um 57 Mio. Euro zu senken. Den Plänen zufolge hätten 8000 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz wechseln müssen. Die Gewerkschaft Verdi und Politiker der betroffenen Kommunen hatten die Telekom aufgefordert, das Vorhaben aufzugeben.

Im Oktober hatte die Arbeitnehmerseite die Verhandlungen für gescheitert erklärt. Die Telekom musste deshalb eine Einigungsstelle einberufen. Unter dem Vorsitz des Präsidenten des Landesarbeitsgerichts Niedersachsen, Gert-Albert Lipke, einigten sich die Parteien nun auf den Erhalt der Standorte Bremen, Dresden, Heilbronn, Mainz und Meschede.

Den Erhalt der Call-Center in Trier und Schwerin hatte die Telekom nach eigener Auskunft bereits früher zugesagt. In neuen Call-Centern südwestlich von Köln, in Schweinfurt, im sächsischen Schkeuditz sowie im niedersächsischen Westerstede sollen bisherige Standorte zusammengezogen werden. Für die verbliebenen 33 Call-Center garantiert die Telekom eine Standortsicherung bis Ende 2012. Ein Sozialplan im Volumen von bis zu 40 Mio. Euro soll Härtefälle abfedern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%