Chiphersteller sieht Erfolg durch neue Prozessoren
Intel: „Nehmen AMD Marktanteile ab“

Der größte Chiphersteller der Welt, der US-Konzern Intel, hat seinen Vorsprung auf den Rivalen AMD zumindest in Deutschland wieder ausgebaut. „Seit Jahresbeginn haben wir sowohl bei Privat- als auch bei Geschäftskunden Marktanteile gewonnen“, sagte Hannes Schwaderer, Deutschlandchef von Intel, im Gespräch mit dem Handelsblatt.

MÜNCHEN. Prozessoren sind das Gehirn eines jeden Computers. Den Markt teilen sich seit Jahren im Wesentlichen Intel und AMD. Die Rollen waren bis zum vergangenen Jahr klar verteilt: Intel lag weit in Führung mit einem Marktanteil gemessen am Umsatz von meist um die 90 Prozent. AMD hingegen kämpfte ums Überleben und schlitterte immer wieder in die roten Zahlen.

In den vergangenen anderthalb Jahren hat sich das Gewicht aber verschoben. AMD hat weltweit mit fortschrittlichen Produkten massiv aufgeholt. Im besonders lukrativen Geschäft mit Prozessoren für Großrechner, so genannte Server, hält das Unternehmen weltweit inzwischen einen Marktanteil von rund einem Viertel. Erklärtes Ziel von AMD-Chef Hector Ruiz ist es, über alle Segmente hinweg auf einen Anteil von einem Drittel zu kommen.

Stimmen die Angaben von Intel zum Geschäft in Deutschland, dann hätte AMD jetzt allerdings ein Problem. Denn Deutschland ist einer der größten Computermärkte der Erde. Wer an Intel herankommen will, der muss auch zwischen Hamburg und München zulegen.

Seite 1:

Intel: „Nehmen AMD Marktanteile ab“

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%