DeTeMedien-Verlag vor Verkauf
Telekom will Telefonbücher loswerden

Die Telekom setzt offenbar ihre Telefonbuch-Tochter DeTeMedien auf die Verkaufsliste. Das liegt auch an einem handfesten Streit: Von „Knebelverträgen“ ist bei Verlagen die Rede, sie fühlen sich über den Tisch gezogen.

DüsseldorfIm Frühjahr des Jahres 1881 war es so weit. Nur fünf Jahre nachdem Alexander Graham Bell sein Patent für das Telefon angemeldet hatte, wurde am 1. April in Berlin das erste öffentliche Telefonnetz in Deutschland eröffnet – mit 48 Teilnehmern. Es waren vor allem Unternehmer, die sich die neuartige Technik leisteten. Doch um telefonieren zu können, benötigten sie auch ein Nummernverzeichnis.

So begann vor etwa 134 Jahren auch die Erfolgsgeschichte des Telefonbuchs, die bis heute reicht. Erst kürzlich sind Millionen Haushalte wieder mit Exemplaren von Telefonbüchern, den „Örtlichen“ und den „Gelben Seiten“, versorgt worden.

Jetzt plant die Deutsche Telekom

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%