Döpfner sieht keine Trendwende am Anzeigenmarkt
Springer steigt beim Westfalen-Blatt ein

Der Berliner Verlag Axel Springer beteiligt sich an der Bielefelder Regionalzeitungsgruppe Westfalen-Blatt.

HB BERLIN. „Unser Verlag beteiligt sich - unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Zustimmung selbstverständlich - mit zunächst 14,5 Prozent an der Westfalen-Blatt Zeitungsverlage GmbH“, sagte Vorstandschef Mathias Döpfner am Mittwoch auf der Hauptversammlung des Verlags in Berlin. Über den Wert der Beteiligung sei Stillschweigen vereinbart worden. Mit fünf Haupttiteln und 25 Lokalausgaben bei einer Auflage von 133 250 verkauften Exemplaren (4/2003) sei das Westfalen-Blatt eine der großen Regionalzeitungsgruppen in Nordrhein-Westfalen.

Der Verleger von „Bild“ und „Welt“ gab zudem bekannt, noch in dieser Woche in Russland die mit eigenständiger Redaktion erstellte russische Ausgabe des amerikanischen Wirtschaftsmagazins „Forbes“ mit einer Anfangsauflage von 40 000 Exemplaren zu starten. Eine zweite Zeitschrift werde dort mit hoher Wahrscheinlichkeit noch in diesem Jahr folgen, sagte Döpfner.

Seite 1:

Springer steigt beim Westfalen-Blatt ein

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%