Einnahmen brechen ein
RTL spart sich durch die Krise

Die Wirtschaftskrise setzt der Fernsehbranche weiter stark zu. Am Mittwoch veröffentlichte Europas größter Fernsehkonzern, die RTL Group, schlechte Zahlen für das erste Halbjahr. „Wir haben einen Werbeeinbruch in diesem Ausmaß nicht erwartet“, sagte Vorstandschef Gerhard Zeiler. Angesichts der düsteren Aussichten will Zeiler noch härter sparen als bisher.

BERLIN. Dabei hat RTL nach Unternehmensangaben im ersten Halbjahr die Kosten bereits um knapp 200 Mio. Euro gedrückt. Vorstandschef Zeiler verdonnert seine Länderchefs nun, bis 2011 im Fernsehgeschäft weitere 20 Prozent zu sparen. Ähnlich sieht es bei den großen Mitbewerbern aus. Das trifft die gesamte Branche. Unter der neuen Knausrigkeit der TV-Konzerne leiden auch Produktionsfirmen und Dienstleister.

Bei RTL trifft es zunächst das eigene Personal. Genaue Zahlen wollte Zeiler nicht nennen, aber weitere Entlassungen stehen an. In der Vergangenheit hat RTL insbesondere in Großbritannien und in den Niederlanden Arbeitsplätze abgebaut. Beim britischen Sender Five zum Beispiel musste zuletzt jeder vierte Mitarbeiter seine Sachen packen.

Hauptursache für die schlechte Situation ist der Einbruch auf den weltweiten Werbemärkten. In der Krise geben die großen Unternehmen immer weniger Geld für Werbung aus. Davon leben die TV-Konzerne aber eigentlich. Eine schnelle Erholung der Werbekonjunktur erwartet RTL, der schuldenfreie Branchenprimus mit 45 Sendern und 32 Radios in elf Ländern, nicht. Frühestens 2012, sagte Zeiler am Mittwoch, bessere sich die Lage auf dem Werbemarkt. Das deckt sich mit der Einschätzung führender Werbeunternehmen.

Eine konkrete Prognose für das laufende Jahr wollte Zeiler nicht abgeben. Nur so viel: „Wir sind optimistisch, am Ende ein positives Nettoergebnis zu schreiben.“ Wegen Abschreibungen auf den britischen Sender Five und die griechische TV-Gruppe Alpha weist die RTL Group im ersten Halbjahr einen Nettoverlust von 62 Mio. Euro aus. Mittlerweile ist der Verlustbringer Five vollständig abgeschrieben.

Der wichtigste deutsche RTL-Konkurrent, Pro Sieben Sat 1, zeigt sich ebenfalls zurückhaltend. Die Werbeerlöse würden frühestens 2011 wieder steigen, sagte Vorstandschef Thomas Ebeling zuletzt – und kündigte weitere Sparrunden an.

Seite 1:

RTL spart sich durch die Krise

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%