Führungswechsel
RTL-Boss liebäugelt mit ORF-Chefsessel

RTL-Chef Gerhard Zeiler steht wohl kurz vor einer Kandidatur für den Chefposten beim ORF. Auch bei RTL wird ein Wechsel Zeilers nach Wien nicht ausgeschlossen. VON HANS-PETER SIEBENHAAR UND STEFAN MENZEL
  • 0

Los Angeles/WienDer Vorstandschef der RTL Group, Gerhard Zeiler, prüft eine Kandidatur für das Amt für den Chefposten beim ORF. Im ORF-Stiftungsrat, dem Aufsichtsgremium des öffentlich-rechtlichen Senders, wird inzwischen fest damit gerechnet, dass der 55-jährige Zeiler für das Amt des Intendanten im Sommer kandidieren wird.

"Der Intendanten-Posten wäre für Zeiler nur eine Zwischenstation", sagte ein ORF-Kontrolleur dem Handelsblatt. Als ferneres Ziel strebe der Manager aus dem Wiener Arbeiterviertel Ottakring in seinem Heimatland ein politisches Amt an. Der gebürtige Wiener Zeiler könnte im August den Amtsinhaber Alexander Wrabetz nach fünf Krisenjahren ablösen. Am 30. Juni beginnt die Bewerbungsfrist. Die Wahl des neuen ORF-Chefs erfolgt am 8. August.

Auch in den Reihen von RTL wird ein Wechsel von Luxemburg nach Wien für möglich gehalten. "Zeiler hat bis heute nicht ausgeschlossen, ob er als ORF-Chef kandidieren wird", heißt es in Unternehmenskreisen. "Er denkt nach." Entschieden sei noch nichts. Zeiler hält sich bedeckt und eine Entscheidung demnächst fällen. Derzeit sondiert er die Lage und trifft sich mit österreichischen Spitzenpolitikern - wie zuletzt Anfang des Monats mit Eva Glawischnig, der Chefin der Grünen in der Alpenrepublik.

Ein Konzernsprecher will sich auf Anfrage zu dem Thema nicht äußern. Bei der Vorlage der Quartalsbilanz der RTL Group vor ein paar Wochen sagte Zeiler nur vieldeutig: "Ich habe einen Vertrag bei RTL Group." Der CEO hatte seinen Vertrag an der Spitze der Luxemburger Holding erst kürzlich um weitere fünf Jahre verlängert.

Zeiler wäre aus Zeit von ORF-Insidern der ideale Kandidat, den von Skandalen und Finanzkrisen heimgesuchten Staatsrundfunk in Wien wieder auf die Beine zu stellen. Für Zeiler wäre der Chefsessel in Wien allerdings ein hoher finanzieller Verlust. Als CEO der RTL Group verdient er fünfmal bis siebenmal so viel wie der ORF-Generaldirektor. Wrabetz hat laut ORF-Insider ein Jahresgehalt von 300 000 bis 330 000 Euro.

Hans-Peter Siebenhaar ist Handelsblatt-Korrespondent in Wien und ist Autor der Kolumne „Medienkommissar“.
Hans-Peter Siebenhaar
Handelsblatt / Korrespondent für Österreich und Südosteuropa
Stefan Menzel ist beim Handelsblatt der Spezialist für die Automobilbranche.
Stefan Menzel
Handelsblatt / Korrespondent Automobilindustrie

Kommentare zu " Führungswechsel: RTL-Boss liebäugelt mit ORF-Chefsessel "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%