Gewinneinbruch bei Samsung
Schwere Zeiten für den Thronfolger

Brennende Akkus, Produktionsstopp, Gewinneinbruch: Südkoreas Vorzeigekonzern Samsung ist schwer angezählt. Auf Thronfolger Lee Jaeyong warten in seiner neuen Rolle als Vorstandsdirektor schwierige Aufgaben.
  • 0

TokioDer Donnerstag war Lee Jaeyongs großer Tag. Die Eigner haben den Vize-Chairman von Samsung Electronics auf einer Aktionärsversammlung zu einem ausführenden Vorstandsdirektor gewählt. Es ist der erste operative Posten des designierten Thronfolgers des größten koreanischen Konzerns. Die Zustimmung ermächtige den 48-jährigen Sohn des schwer erkrankten Patriarachen Lee Kun Hee, „aktiver an wichtigen Entscheidungen mitzuwirken“ und formal dafür die Verantwortung zu übernehmen, hieß es.

Doch was eigentlich nur Formsache wäre, wird dieses Mal mit Spannung erwartet. Denn überhitzende Akkus und der Produktionsstopp des Flaggschiff-Smartphones Galaxy Note 7 schlagen eine kräftige Delle in die Bilanz, wie Samsungs Bericht für das dritte Quartal am Donnerstag zeigte.

Weil der Konzern sich nach wiederholten Akkubränden entschieden hat, seine Antwort auf das iPhone 7 gänzlich vom Markt zu nehmen, brach der Gewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal um 30 Prozent auf 5,2 Billionen Won (4,2 Milliarden Euro) ein. Auch der Umsatz gab um sieben Prozent auf 47,8 Billionen Won (38,5 Milliarden Euro) nach.

Der Absturz ist ausschließlich der Sparte IT und mobile Geräte geschuldet, die im zweiten Quartal noch mehr als die Hälfte des Konzerngewinns erwirtschaftet hatte. Die Abschreibungen für das Galaxy Note 7 ließen den Gewinn der Sparte im dritten Quartal auf 100 Milliarden Won (80 Millionen Euro) zusammenschrumpfen.

Doch Samsung hat Glück im Unglück: Das Flaggschiff macht lediglich einen kleinen Teil des Smartphone-Geschäfts aus. Zudem hätten sich die restlichen Produkte in dieser Sparte solide verkauft, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Außerdem profitiert Samsung davon, dass andere Bereiche derzeit gut laufen.

„Halbleiter lieferten ein starkes Wachstum“, teilten die Koreaner mit. Denn sowohl Logik- als auch Speicherchips verkaufen sich gerade gut. Der Gewinn machte mit 3,37 Billionen Won fast zwei Drittel des Konzerngewinns aus. Und Samsung erwartet, seine Weltmarktführerschaft auszubauen. Denn als erster Halbleiterhersteller wird das Unternehmen Chips mit dem 10-Nanometer-Prozess produzieren. Diese Chips sind deutlich kleiner und sparsamer als die bisherigen Produkte.

Seite 1:

Schwere Zeiten für den Thronfolger

Seite 2:

Leiden auch andere Smartphones unter der Krise?

Kommentare zu " Gewinneinbruch bei Samsung: Schwere Zeiten für den Thronfolger"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%