Grünes Licht aus China
Nokia-Übernahme wird genehmigt

Es stand nur noch die Zustimmung der Chinesen aus, nun scheint dem Deal nichts mehr im Wege zu stehen: Microsoft dürfte Nokias Handygeschäft übernehmen. So will der Konzern auf dem Markt für mobile Endgeräte aufholen.
  • 0

EspooMicrosoft hat die letzte große Hürde für die Übernahme des Handy-Geschäfts von Nokia genommen. Das chinesische Handelsministerium habe die Transaktion gebilligt, teilte Nokia am Dienstag mit. Die Wettbewerbshüter in den USA und Europa hatten dem Deal bereits zugestimmt. Microsoft will die Übernahme bis Ende April über die Bühne bringen, ursprünglich sollte das Geschäft im ersten Quartal abgeschlossen werden.

Microsoft zahlt bei der Anfang September angekündigten Übernahme 3,79 Milliarden Euro für Nokias Gerätesparte und weitere 1,65 Milliarden Euro für Patentlizenzen auf zehn Jahre. Nokia wird danach vor allem aus dem Netzausrüster NSN und dem Kartendienst Here bestehen. Microsoft hofft, mit dem Angebot von Software und Geräten aus einer Hand die Position im Geschäft mit Smartphones und Tablets zu verbessern.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Grünes Licht aus China: Nokia-Übernahme wird genehmigt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%