Hellenic Telecom
Telekom steigt für 2,5 Milliarden in Griechenland ein

Die Deutsche Telekom baut mit dem Einstieg bei der griechischen Hellenic Telecom (OTE) ihre Position in Südosteuropa deutlich aus. Das Investment folgt der Strategie von Konzernchef René Obermann auch durch Akquisitionen wachsen zu wollen. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Telekom im Ausland zugekauft.

dpa-afx BONN. Für 2,5 Mrd. Euro übernimmt der Konzern rund ein Fünftel des größten Telekomanbietern Griechenlands von der griechischen Investmentgesellschaft Marfin, wie der Konzern am Montag in Bonn mitteilte. Von der Regierung in Athen, die mit rund 28 Prozent größter OTE-Aktionär ist, will die Telekom weitere Anteile erwerben.

Der Transaktion müssen noch die Kartellbehörden zustimmen. OTE ist der größte Telekomanbieter Griechenlands mit Töchtern unter anderem in Rumänien, Serbien, Albanien. Die Region gilt als einer der verbliebenen Wachstumsmärkte in Europa. OTE wies in den ersten neun Monaten vergangenen Jahres Zuwächse von knapp zehn Prozent bei Umsatz und operativem Gewinn aus. Die Bilanz für 2007 will der Konzern am kommenden Donnerstag vorlegen.

Mit der Beteiligung an OTE folgt die Telekom ihrer Strategie, auch durch Akquisitionen wachsen zu wollen. Im vergangenen Jahr hat die Telekom für kleinere Milliardenbeträgen in den USA und den Niederlanden zugekauft. Mit OTE stößt Telekom -Chef René Obermann allerdings erstmals in eine neue Region vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%