IT + Medien
Hintergrund: Der Disney-Konzern

Die 1923 von dem Zeichner Walt Disney gegründete Disney Company gehört zu den weltweit größten Medien- und Unterhaltungsunternehmen.

HB HAMBURG. Im vergangenen Geschäftsjahr 2003/04 erhöhte Disney seinen Umsatz um 14 Prozent auf 30,8 Milliarden Dollar. Mit einem Gewinn von 2,3 Milliarden Dollar konnte der Konzern ein Plus von 85 Prozent verzeichnen. Die Zahl der Mitarbeiter lag 2003 bei 112 000. Sitz des Unternehmens ins Burbank (Kalifornien).

Den wichtigsten Geschäftsbereich bilden die hauseigenen Radio- und Fernsehstationen, die fast 50 Prozent des Gewinns einbringen. Dazu gehören unter anderem die TV-Tochter ABC als einer der größten amerikanischen Fernsehsender oder erfolgreiche Kabelprogramme wie der Sportsender ESPN oder der Disney Channel. Zweitwichtigstes Standbein des Unternehmens sind acht Freizeitparks in Amerika sowie Disneyland Paris und Tokio DisneySea. Noch in diesem Jahr eröffnet Disneyland Hongkong.

Zu den bekanntesten hauseigenen Filmstudios, die etwa 15 Prozent zum Gesamtgewinn beitragen, zählen Walt Disney Pictures und Touchstone Pictures sowie bislang Miramax Studios. Neben Trickfilmen (Findet Nemo, König der Löwen) sind auch bekannte Spielfilme (Aviator, Pretty Woman) Disney-Produktionen. Zusätzlich erzielt der Konzern durch seine Verbraucher- und Lizenzprodukte hohe Einnahmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%