Höheres Gewinnminus als erwartet
Stellenabbau wird teuer für Telefónica

Telefónica, der größte spanische Telekom-Konzern, hat im ersten Halbjahr zwar seinen Umsatz steigern können. Trotzdem muss er einen Ergebniseinbruch vermelden.

HB MADRID. Telefónica teilte am Mittwoch in Madrid vor Börsenbeginn mit, der Reingewinn sei zum Vorjahr um zwölf Prozent auf 1,25 Milliarden Euro gesunken. Grund dafür sind Kosten für die Restrukturierung im Rahmen von Stellenkürzungen. Analysten hatten mit einem Rückgang des Gewinns auf 1,28 Milliarden Euro gerechnet.

Im Rahmen der Erwartungen fielen Umsatz und operatives Ergebnis aus. Den Umsatz steigerte Telefónica um 5,6 Prozent auf 14,3 Milliarden Euro, das Ebitda (Ergebnis vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Amortisationen) kletterte um 6,9 Prozent auf 6,4 Milliarden Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%