Inside: Balda
Einen Touch Aufregung zu viel

Vielleicht sollte der Handyzulieferer Balda seinen Aktionären statt einer Dividende lieber Beruhigungspillen zuschicken. Im vergangenen Jahr fiel die Vergütung ohnehin aus, später erschreckte der Vorstand seine Anleger mit einer Kapitalerhöhung. Sofort brach der Kurs ein. Optimismus binden Balda -Fans vor allem an einen Namen.

DÜSSELDORF 2006 fiel die Anlegervergütung aus – da wäre ein Nervenmittel für Notfälle nicht verkehrt. So wie jetzt zum Beispiel. Nach Beteuerungen, mit der Finanzierung sei alles geregelt, erschreckte der Vorstand seine Anleger mit einer eiligst anberaumten Kapitalerhöhung. Sofort brach der Kurs ein.

Kurz darauf folgte die nächste Überraschung: Die vier Hauptaktionäre von Balda verpflichteten sich, sämtliche neue Aktien aufzukaufen – und zwar nicht mit dem erwarteten Preisabschlag, sondern mit einem kräftigen Aufschlag: zehn Euro pro Aktie. Für Balda ist das Versprechen der Großaktionäre fast 70 Mill. Euro wert.

Skeptiker sehen in der Rettungsaktion ein reines Eigeninteresse der Investoren. Ihre...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%