Interessante Übernahmeziele
Deutsche IT-Firmen locken Investoren an

Deutschland ist für Investoren im Bereich Informationstechnologie (IT) offensichtlich ein attraktives Ziel, ungeachtet der vielfach vorgebrachten Kritik an einer mangelnden Innovationskraft. Das belegen zahlreiche Übernahmen in den zurückliegenden Wochen und Monaten. Experten erwarten, dass sich ausländische Investoren in den nächsten Monaten weitere „technologische Perlen“ der deutschen IT-Branche sichern werden.

FRANKFURT/M. „In Deutschland gibt es zurzeit gute Chancen, weltweite Technologieführer im IT-Sektor zu bekommen, und zwar für einen guten Preis“, sagte Savio W. Tung, Partner des Finanzinvestors Investcorp, im Gespräch mit dem Handelsblatt. Investcorp ist vor einigen Wochen beim IT-Sicherheitsspezialisten Utimaco eingestiegen. „Wir sind an weiteren Transaktionen in Deutschland interessiert“, sagte Tung.

In erster Linie glänzen deutsche Firmen mit ihrer führenden Technologie in speziellen Nischen der Software-Anwendungen. Hier besitzen die Unternehmen zudem häufig attraktive Marktanteile. Dennoch sind viele Anbieter wegen der seit über zwei Jahren dauernden Investitionsschwäche in Europa in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten.

„Deutschland hat vor allem bei Spezialsoftware noch eine recht starke Position. Bei Standardsoftware und Massenprogrammen haben andere Nationen wie Amerika oder asiatische Länder klar die Führung übernommen“, beschreibt Herbert Weber, Leiter des Fraunhofer Instituts für Software- und Systemtechnik, den aktuellen Status des deutschen Softwaremarktes. Auch im Hardware-Markt könne Deutschland kaum Paroli bieten.

Doch Finanzinvestoren wie Investcorp interessieren sich genau für jene kleineren Software-Firmen und ihre Nischenmärkte. „Deutschland zählt für unsere vor zwei Jahren gegründete Sparte Technologie- Investments zusammen mit Großbritannien, Irland und Frankreich zu den wichtigsten Zielländern in Europa“, sagte Tung. Investcorp setze wegen der Risikominimierung auf kleinere, dafür aber auf mehrere Bereiche gestreute Engagements. Vom aktuellen Technologiefonds in Höhe von 230 Mill. $ stehen laut Tung noch gut 100 Mill. $ für Zukäufe zur Verfügung.

Die Investcorp-Manager sind mit ihrem Interesse am deutschen IT-Markt nicht alleine. So kaufte die Private-Equity-Firma General Atlantic Partners (GAP) im August dieses Jahres den IT-Dienstleister TDS Informationstechnologie. Die Ad Astra Erste Beteiligungs GmbH erwarb ebenfalls im August die Reste des insolventen IT-Dienstleisters Bäurer.

Auch strategische Investoren haben in der letzten Zeit in „good old Germany“ zugegriffen. So kaufte der US-IT-Konzern Novell vor wenigen Wochen den Nürnberger Linux-Spezialisten Suse Linux. Der kanadische Software-Anbieter Open Text hat die Hamburger Gauss Interprise erworben. Zudem will der Hersteller von Programmen für das Wissensmanagement auch die Münchener Ixos Software AG übernehmen. Dort war erst vor rund einem Jahr der Finanzinvestor GAP eingestiegen.

Seite 1:

Deutsche IT-Firmen locken Investoren an

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%