Internetbranche
AOL pirscht sich an Yahoo an

Das Online-Portal AOL hat den Internet-Pionier Yahoo ins Visier genommen. Gemeinsam mit Finanzinvestoren prüft AOL eine Übernahme des Konkurrenten.
  • 0

HB NEW YORK/BERLIN. Das Internet-Unternehmen AOL erwägt laut einem Zeitungsbericht zusammen mit mehreren Finanzinvestoren den Kauf des Online-Pioniers Yahoo. Die Überlegungen seien erst in einer sehr frühen Phase und könnten auch zu keinem konkreten Angebot führen, schränkte das „Wall Street Journal“ allerdings unter Berufung auf informierte Personen ein. Der Marktwert von Yahoo liegt bei 20 Milliarden Dollar. Nachbörslich sprang die Aktie um 13 Prozent hoch.

Yahoo kommt schon seit Jahren nicht zur Ruhe. Erst wollte Microsoft den Konzern kaufen. Nach Widerstand des Verwaltungsrates gab der Windows-Riese den Plan jedoch auf und vereinbarte später lediglich eine enge Partnerschaft im Suchmaschinengeschäft. Yahoo- Chefin Carol Bartz sucht nun nach einem dauerhaften Geschäftsmodell. Ein Kapital von Yahoo sind die hunderte Millionen Kunden, die zum Beispiel die E-Mail-Dienste des Unternehmens nutzen. AOL ist dabei, sich von einem großen Anbieter von Internet-Zugängen zum Spezialisten für Online-Inhalte zu wandeln.

Kommentare zu " Internetbranche: AOL pirscht sich an Yahoo an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%