Kabelnetzbetreiber
Kabel BW kann stark steigenden Gewinn ausweisen

Das Geschäft mit Internet- und Telefonangeboten füllt die Kassen von Kabel BW. Der Gewinn hat um 22 Prozent zugelegt. Und auch übers ganze Jahr betrachtet rechnet Kabel BW mit einem guten Ergebnis.
  • 0

HB FRANKFURT. Die hohe Nachfrage nach seinen Telefon- und Internetangeboten hat Kabel BW einen Gewinnssprung beschert. Im ersten neun Monaten habe der operative Gewinn (Ebitda) um 22 Prozent auf 231 Millionen Euro zugelegt, teilte Deutschlands drittgrößter Kabelnetzbetreiber am Mittwoch mit. Im Vergleich dazu wuchs der Umsatz mit 13 Prozent auf 409 Millionen Euro deutlich langsamer.

Insgesamt dürfte der Umsatz dieses Jahr im zweistelligen Prozent-Bereich zulegen, das Ebitda soll sogar noch stärker steigen, wie Kabel-BW-Chef Harald Rösch vor kurzem in einem Reuters-Interview gesagt hatte.

Vor allem die Kombi-Angebote aus Internet- und Telefonanschluss treiben die Geschäfte der zum schwedischen Finanzinvestor EQT gehörenden Firma derzeit an. So schnellte die Zahl der Abonnenten im dritten Quartal um 30 Prozent auf 624.000 nach oben. Die Branchengrößen Kabel Deutschland und Unitymedia verzeichnen derzeit einen ähnlichen Ansturm.

Die Konzerne profitieren derzeit von den Investitionen der Vorjahre. Sie haben das noch von der Bundespost gebaute TV-Kabelnetz für viel Geld aufgerüstet und bieten mittlerweile wesentlich höhere Internet-Geschwindigkeiten als etwa die Deutsche Telekom mit ihrem VDSL-Netz.

Das Wachstum dürfte noch einige Zeit weiter gehen. „Internet und Telefonie werden unser Wachstum auf absehbare Zeit treiben“, hatte Rösch angekündigt. Im europäischen Ausland habe bereits jeder zweite Kabelkunde auch die Telefon- und Internetdienste seines Anbieters abonniert - bei Kabel BW ist es derzeit lediglich jeder vierte.

Kommentare zu " Kabelnetzbetreiber: Kabel BW kann stark steigenden Gewinn ausweisen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%