KEK verschiebt Stellungnahme
Medienwächter brauchen mehr Zeit

HB POTSDAM/MÜNCHEN. Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) will ihre vorläufige Einschätzung zur geplanten Übernahme von ProSiebenSat1.Media durch Axel Springer doch noch nicht am Montag bekannt geben. Ein Ende der Gespräche mit Springer sei derzeit nicht abzusehen, sagte eine KEK-Sprecherin. Aus diesem Grund werde die KEK voraussichtlich erst am Dienstag die Öffentlichkeit über ihre Einschätzung informieren.

Die knapp 2800 Mitarbeiter von Deutschlands größtem TV-Konzern ProSieben Sat1 beobachten das Gezerre um die geplante Fusion derweil gelassen. Kein Wunder, haben sie doch schon viel mitgemacht. Erst ging der Besitzer Leo Kirch pleite, dann sollte die Senderkette an den Bauer-Verlag...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%