"Klatsch aus dritter Hand"
SAP: Microsoft nicht mehr an Übernahme interessiert

SAP hat einen Bericht von "Focus-Money" dementiert, Microsoft sei weiter an einer Übernahme des Walldorfer Konzerns interessiert.

HB FRANKFURT. Bei dem Bericht handele es sich um Klatsch aus dritter Hand, sagte ein SAP-Sprecher. „Es laufen keine Gespräche.“ „Zwischen den Unternehmen laufen nach wie vor Übernahmegespräche“, hatte dagegen das Magazin „Focus-Money“ vorab aus seiner jüngsten Ausgabe unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise berichtet. Grund für Microsoft seien offenbar Verzögerungen bei der Markteinführung einer neuen Generation von Mittelstandssoftware. „Eine Übernahme von SAP ist für Microsoft daher die attraktivere Alternative“, zitiert das Magazin einen Insider.

Im Juni hatten SAP und Microsoft überraschend mitgeteilt, seit Ende 2003 bis zum Frühjahr Sondierungsgespräche über eine Fusion geführt zu haben. Diese wurden nach Angaben von Microsoft aber wegen der Komplexität einer solchen Transaktion und wegen der schwierigen Integration ergebnislos abgebrochen. Sie sollten auch nicht wieder aufgenommen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%