Kommentar zu Facebook
Er mag mich, er mag mich nicht

Facebook will Alternativen zum „Like“-Button schaffen. Das Netzwerk wird ehrlicher, aber auch verletzlicher. Und es darf nicht bei dieser Reform bleiben, meint Oliver Stock.

DüsseldorfMark Zuckerberg ist 31 Jahre alt. Möglicherweise ist das ein Alter, in dem einer erfährt, dass das Leben nicht immer Zuckerbrot ist. Möglicherweise hat Zuckerberg auch verfolgt, wie sich die europäischen Fans auf seinem Netzwerk über die aus dem Balkan und Syrien fliehenden Menschen austauschen. Wahrscheinlich hat er auch jenen Nutzern zugehört, die manches kommentieren, aber eben nicht „liken“ wollen.

Was auch immer ihn getrieben hat – Zuckerberg hat eine richtige Entscheidung getroffen und führt Alternativen zum Like-Button ein. Wie das genau aussieht, daran arbeiten die Entwickler noch, aber klar ist: Facebook, das den Anspruch erhebt, die...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%