Konzentration auf Mobilfunk und Internet
Sprint will 700 Stellen streichen

Der US-Telekomkonzern Sprint will bis zu 700 Stellen streichen. Grund dafür soll die scharfe Konkurrenz im Ferngesprächsmarkt sein.

HB NEW YORK. Sprint teilte am Freitag in New York mit, die Mitarbeiterzahl werde um etwas mehr als ein Prozent reduziert. Betroffen sei der Vertrieb und der Kundenservice in der Geschäftskundensparte. Auf Grund des scharfen Wettbewerbs im Ferngesprächsmarkt will Sprint sein Angebot straffen und sich künftig unter anderem auf Mobilfunk und Internet konzentrieren. Sprint hat in diesem Jahr seine Beschäftigtenzahl bereits um 7000 auf 60 000 Mitarbeiter reduziert.

Auf den Buchwert des bestehenden Fernverkehrs-Telefonnetzes nimmt Sprint zudem eine Abschreibung vor, deren Höhe das Unternehmen bei der Veröffentlichung der Quartalszahlen am 19. Oktober bekannt geben will. Die Abschreibung sei nach einer Analyse...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%