Kunden vorsichtig
Ericsson-Gewinn übertrifft Prognosen

Der Netzwerkausrüster Ericsson kommt mit seiner Sanierung offenbar voran. Zum Jahresauftakt erzielte das Unternehmen deutlich mehr Gewinn als erwartet.
  • 0

StockholmDer weltgrößte Netzwerkausrüster Ericsson hat zum Jahresauftakt mehr Gewinn erzielt als von Analysten erwartet. Die Kunden hielten sich allerdings wegen des schwachen Konjunkturausblicks mit Ausgaben zurück, teilte der Rivale von Nokia Siemens Networks (NSN) am Mittwoch mit.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern übertraf mit 2,8 Milliarden Schwedischen Kronen (315 Millionen Euro) deutlich die Vorhersagen von 2,5 Milliarden Kronen. Darin enthalten waren Kosten zur Restrukturierung, aber nicht die verlustbringenden Joint Ventures. Anleger nahmen die Zahlen positiv auf: Ericsson-Papiere legten zum Handelsauftakt mehr als drei Prozent zu.

Das schwedische Unternehmen verbesserte im ersten Quartal die Bruttomarge auf 33,3 Prozent von zuvor 30,2 Prozent. Der Konzern will die Sanierung weiter vorantreiben und in diesem Jahr abschließen. Mit 51 Milliarden Kronen blieb der Umsatz allerdings hinter den Analystenprognosen zurück.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kunden vorsichtig: Ericsson-Gewinn übertrifft Prognosen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%