Markenimage
RTL 2 wagt den Neuanfang

Nicht nur die Werbekrise setzt den „Big Brother“-Sender RTL 2 unter Druck, auch das Senderprofil hat Staub angesetzt. Mitten in der größten Werbekrise startet der TV-Sender daher mit einer neuen Markenstrategie. Das neue Motto des Senders lautet inmitten der Krise: „Fun“.

DÜSSELDORF. Der nüchterne Kaufmann Jochen Starke ist kein Mann der großen Worte. Der publikumswirksame Auftritt auf dem roten Teppich ist nicht seine Sache. Der Chef des „Big-Brother“-Kanals werkelt lieber im Hintergrund. In den vergangenen Monaten gab es in der ultramodernen Senderzentrale im Münchener Stadtteil Geiselgasteig viel zu tun. Nicht nur die Werbekrise setzt das Enfant terrible der deutschen Fernsehlandschaft unter Druck. Auch das Senderprofil hatte Staub angesetzt.

RTL 2 wagt nun einen Neuanfang bei der Markenführung. Der Kanal startet ab kommenden Sonntag eine Anzeigen-, Radio- und TV-Kampagne und präsentiert zugleich ein neues Logo. Außerdem verpasst sich der Fernsehsender mit dem Spruch „It's fun“ einen neuen Claim. Er soll mitten in der schwersten Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten ein frohes Lebensgefühl ausdrücken. „Wir wollen RTL 2 klarer und positiver positionieren“ sagte Starke dem Handelsblatt. „Gerade in Krisenzeiten wird Fun gebraucht. Unser neuer Claim steht für Zuversicht.“

Mit der neuen Markenstrategie hat es sich der Sender nicht einfach gemacht. RTL 2 gab beim Institut HumanLink Agentur für Verhaltensforschung eine Studie zum Thema Spaß in Auftrag. Zudem nutzte der Kanal das Markeninstrumentarium der Unternehmensberatung Roland Berger. „Die neue Markenpositionierung von RTL 2 als positiv besetzter, optimistischer, funorientierter Sender ist klar auf attraktive Zielgruppen ausgerichtet und weist ein hohes Potenzial auf“, umschreibt Rainer Bailensiefer, Partner bei Roland Berger, die neue Strategie.

Intern war der Slogan „It's fun“ allerdings nicht unumstritten. Doch am Ende setzte sich das englische Wort für Spaß durch. Angst vor Unverständlichkeit hat Senderchef Starke nicht. „Fun ist sehr gängig im Deutschen. Das englische Wort ist positiver aufgeladen als das deutsche Wort Spaß“, sagt er.

Der Münchener Sender konzentriert sich im Gegensatz zu Vox oder Kabel 1 auf ein jüngeres Publikum. Der 1993 gestartete Kanal liefert nicht zuletzt durch seine Sparsamkeit und Effektivität eine überdurchschnittliche Rendite ab. Die Gesellschafter machen zu Erlösen und Erträgen traditionell keine Angaben. In der Branche ist von einem Umsatz von rund 200 Mio. Euro die Rede. Die Nettorendite soll im deutlich zweistelligen Bereich liegen.

Seite 1:

RTL 2 wagt den Neuanfang

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%