Medienkonzern
Lagardere trotzt der Medienkrise

Der Medienkonzern Lagardere gibt sich von der Krise unbeeindruckt. Das Unternehmen erwartet einen stabilen Ertrag zur Jahresmitte. Das obere Ende der Prognose soll erreicht werden.
  • 0

HB PARIS. Der französische Medienkonzern Lagardere will im laufenden Geschäftsjahr trotz Werbeflaute den operativen Gewinn fast stabil halten. "Auch wenn die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sehr schwierig bleiben, ist es unser Ziel, das obere Ende unserer Prognose zu erreichen", teilte das Unternehmen am Donnerstag in einer Mitteilung mit.

Der Konzern hatte bislang in den Sparten Buchverlag, Services (Pressevertrieb, Buchhandlung) und Sport (Sportveranstalter, Sportrechtemarketing) einen Gewinnrückgang zwischen 0 und 10 Prozent in Aussicht gestellt. In den ersten neun Monaten sank der Umsatz des Konzerns um 3,7 Prozent auf 5,82 Milliarden Euro. Das war leicht unter den Erwartungen des Marktes.

Kommentare zu " Medienkonzern: Lagardere trotzt der Medienkrise"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%