Microsoft kauft Handysparte
Der langsame Abschied von Nokia

Nokia und Handys, das war einmal: Der Verkauf der Gerätesparte an Microsoft ist offiziell. Der Name Nokia wird aber nicht so schnell verschwinden – zu viele Menschen verbinden damit etwas, zu wertvoll ist die Marke.

DüsseldorfEs ist ein historischer Schritt: Nokia, einst größter Handyhersteller der Welt, verkauft seine defizitäre Gerätesparte an Microsoft. Der im September 2013 angekündigte Deal sei formal abgeschlossen, teilten die Unternehmen am heutigen Freitag mit. Die Sparte wird zu einer Tochterfirma des US-Konzerns und heißt ab jetzt Microsoft Mobile, rund 25.000 Nokia-Mitarbeiter wechseln dorthin. Damit ist der Abschied einer global bekannten Marke eingeläutet – allerdings auf Raten.

Das Unternehmen Nokia verschwindet nicht. Der Konzern, der erst ganz Finnland stolz machte und dann in die Verzweiflung stürzte, konzentriert sich nun indes auf Geschäfte, von denen Verbraucher kaum etwas mitbekommen. Da...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%