Pay-TV-Sender
Sky Deutschland knackt Marke von fünf Millionen Abonnenten

Sky Deutschland hat im Juli die Marke von fünf Millionen Abonnenten geknackt und schreibt schwarze Zahlen – der Betriebsgewinn legte kräftig zu. Wie hoch der Überschuss ist, teilte Sky aber nicht mit.
  • 0

MünchenDer Pay-TV-Sender Sky Deutschland hat im Juli die Marke von fünf Millionen Abonnenten überschritten und schreibt schwarze Zahlen. „Heute ist ein großartiger Tag für Sky mit mehreren Bestwerten“, sagte Unternehmenschef Carsten Schmidt am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 konnte der Marktführer im deutschen Pay-TV unter dem Strich 365.000 Kunden dazugewinnen und seinen Umsatz um neun Prozent auf 2,16 Milliarden Euro steigern. Der Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern legte von 5 auf 47 Millionen Euro zu. Wie hoch der Überschuss ist, teilte Sky nicht mit. Der Plan, sich breiter aufzustellen, sei aber „voll und ganz aufgegangen“, sagte Schmidt.

Sky hat sich die Fußball-Champions-League- und den größten Teil der Bundesliga-Rechte für die kommenden Spielzeiten gesichert, investiert aber auch kräftig in eigenproduzierte Filme und Serien wie „Babylon Berlin“. Das dürfte „für ein weiterhin dynamisches Wachstum“ sorgen, sagte Schmidt.

Das aus dem Kirch-Sender Premiere hervorgegangene Unternehmen Sky Deutschland hatte jahrzehntelang rote Zahlen geschrieben. Inzwischen gehört der Sender komplett zu Rupert Murdochs Sky-Konzern in London und legt von Jahr zu Jahr bessere Ergebnisse vor.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Pay-TV-Sender: Sky Deutschland knackt Marke von fünf Millionen Abonnenten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%