Philips Lighting
Lichtsparte kommt an die Börse

Der niederländische Konzern Philips plant den schrittweisen Ausstieg aus dem einstigen Kerngeschäft. Mindestens 25 Prozent der Lichtsparte sollen zunächst an die Amsterdamer Börse gebracht werden.

AmsterdamDer niederländische Elektronikkonzern Philips will seine Leuchtensparte Lighting an die Börse bringen. Philips werde mindestens 25 Prozent seiner Anteile an Philips Lighting anbieten, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Zeitpunkt und Preis seien abhängig von den Marktbedingungen. Philips Lighting machte im vergangenen Jahr rund 7,5 Milliarden Euro Umsatz.

Philips hatte sich im Herbst 2014 aufgespalten in die Geschäftsfelder Beleuchtung sowie Gesundheit und Lifestyle und dann angekündigt, sich von seiner Leuchtensparte trennen zu wollen. Der schon ausgehandelte Verkauf einer Lightning-Tochter an eine Investorengruppe unter chinesischer Führung scheiterte jedoch an der fehlenden Zustimmung von US-Behörden.

Das 1891 gegründete Unternehmen war lange Zeit spezialisiert auf die Produktion von Fernsehern und kleinen Haushaltsgeräten und ist vielen Haushalten für seine Unterhaltungselektronik ein Begriff. In den vergangenen Jahren konzentrierte sich Philips jedoch auf fortgeschrittene Beleuchtungstechnologie und Medizintechnik, da in diesen Bereichen die Margen hoch sind. 2012 bereits verkaufte der Konzern seine Fernsehsparte, im April 2014 seine Unterhaltungssparte.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%