Premiere-Sendezentrum DPC
SES übernimmt Mehrheit an Premiere-Tochter

Der weltweit größte Satellitenbetreiber SES Global hat sich die Mehrheit an der Premiere-Tochter DPC im bayerischen Unterföhrung gesichert. SES kauft 75,2 Prozent des Dienstleisters für digitale Übertragung und Technologie.

HB BRÜSSEL. Der Kaufpreis betrage 41,2 Mill. €, teilte SES Global am Montag in Brüssel mit. DPC - die Abkürzung für Digital Playout Center - betreibt ein Sendezentrum in München und bietet seine Dienste sowohl privaten als auch öffentlichen TV-Betreibern an.

Seit dem Antritt von Georg Kofler als Chef bei Premiere hat sich der PayTV-Sender konsequent aus den Bereichen Technik zurückgezogen. Die Münchener wollen sich künftig ausschließlich auf die Bereitstellung von Programm konzentrieren. Im Zuge dieser Umstrukturierung hat sich Premiere beispielsweise aus der Entwicklung von Empfangsgeräten - so genannten Decodern - verabschiedet. Premiere will 2005, womöglich aber sogar noch im laufenden Jahr, den Sprung an die Börse wagen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%