Quartalszahlen
Ericsson verdient mehr

Der schwedische Telekomausrüster Ericsson hat sein Ergebnis im abgelaufenen Quartal deutlich gesteigert.

dpa-afx STOCKHOLM. Der Gewinn vor Steuern sei gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 7,8 Mrd. auf 8,8 Mrd. schwedische Kronen gestiegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Stockholm mit. Ericsson verfehlte damit allerdings die Erwartungen der Analysten, die mit 8,9 Mrd. Kronen gerechnet hatten.

Ericsson-Chef Carl-Henric Svanberg bekräftigte die Prognose für das Gesamtjahr. Demnach soll der Markt für Mobilfunk-Infrastruktur auf Dollar-Basis moderat zulegen.

Der Überschuss erhöhte sich im dritten Quartal von 5,3 Mrd. auf 6,2 Mrd. Kronen und der Umsatz von 36,2 Mrd. auf 40,8 Mrd. Kronen. Belastet wurde das Ergebnis erneut von der Integration der britischen Marconi. Insgesamt lagen die Aufwendungen für Restrukturierung in den drei Monaten bei 2,9 Mrd. Kronen.

Vom Finanzdienstleister SME Direkt befragte Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 36,25 Mrd. Kronen gerechnet. Positiv schlägt für Ericsson die Beteiligung am Handy-Hersteller Sony Ericsson zu Buche.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%