Quartalszahlen
News Corp mit Rekord-Quartalsverlust

Die Wirtschaftskrise hat den Medienkonzern mit voller Wucht getroffen. Im Abschlussquartal war jede Sparte vom Abschwung betroffen. Medienmogul Rupert Murdoch zeigt Interesse daran, seinen Anteil an Premiere aufzustocken.

HB NEW YORK. Der Medienkonzern News Corp hat einen Quartalsverlust in Rekordhöhe verbucht. Hintergrund sind Abschreibungen über 8,4 Milliarden Dollar auf die Dow Jones-Übernahme, Rundfunklizenzen und andere Vermögenswerte. Ohne diese Abschreibungen blieb der Gewinn mit 12 Cent je Aktie hinter der Analystenprognose von 19 Cent zurück. Der Umsatz schrumpfte um 8,4 Prozent auf 7,87 Milliarden Dollar und verfehlte auch hier klar die Prognosen.

"Dies ist die schlimmste globale Krise seit der Gründung von News Corp vor fünfzig Jahren", sagte Konzernchef Rupert Murdoch Donnerstagnacht in New York. Es sei unmöglich, sich auf einen derartigen Abschwung vorzubereiten. Nun steuere News Corp mit einer Kostenkur entgegen.

News Corp traf im vierten Quartal der Abschwung in jeder Sparte. Besonders hart sei aber das Verschwinden von Werbung für Autos gewesen, sagte Murdoch. Mit Blick auf 2009 stellte Murdoch für den operativen Gewinn News einen Rückgang um 30 Prozent in Aussicht. Bisher lag die Ziellatte bei einem Fall im mittleren Zehner-Prozentbereich.

Zu Übernahmen gefragt äußerte er sein Interesse, den Anteil an der deutschen Premiere von derzeit rund einem Viertel auf 100 Prozent aufzustocken. An der New York Times, die in ihrer Geldnot einen mexikanischen Milliardär ins Boot geholt hat, sei er aber nicht interessiert. "Ich habe kein Interesse daran, eine noch größere öffentliche Hassfigur zu werden."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%