Smartphones
Panasonic versucht den Neustart in Europa

Panasonic will ab kommenden Jahr seine Smartphones auch in Europa anbieten. Im März 2012 solle zunächst ein einziges Modell auf den Markt kommen. In Japan verkauft das Unternehmen bereits länger Smartphones.
  • 0

TokioDer japanische Elektronikkonzern Panasonic wagt einen neuen Anlauf auf dem rasant wachsenden Smartphone-Markt. Ein auf dem Betriebssystem Android basierendes Alleskönner-Handy solle im März in Europa an den Start gehen und später auch in den USA und Asien verkauft werden, teilte Panasonic mit. Damit versucht binnen kurzer Zeit das zweite japanische Elektronik-Unternehmen auf dem von Apple und Samsung dominierten Smartphone-Markt Fuß zu fassen. Während die beiden Branchenführer ihren erbitterten Patentstreit vor Gericht austragen, will der japanische Konzern Sony beim Handy-Gemeinschaftsunternehmen mit Ericsson das Ruder übernehmen.

Auch HTC aus Taiwan und LG Electronics aus Korea drängen auf den Markt, der vom Apple-Verkaufsschlager iPhone geprägt wird. Panasonic räumt selbst ein, den Trend zu Smartphones zunächst verpasst zu haben. In Japan bietet Panasonic längst moderne Internethandys an, den europäischen Markt vermied der Konzern zuletzt aber: Es gelang ihm nicht, Telefone zu bauen, die - in Bezug auf Funktionen, Aussehen und Preis - genauso von den japanischen wie von den westlichen Kunden angenommen wurden. Den Vertrieb seiner Handys im Ausland hatte Panasonic vor sechs Jahren gestoppt. Unter dem Druck schwacher Fernseher-Verkäufe und eines drohenden Jahresverlusts hatte Panasonic Ende erst Oktober angekündigt, sich statt auf Unterhaltungselektronik künftig mehr auf die Energie- und Umwelttechnik zu konzentrieren.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Smartphones: Panasonic versucht den Neustart in Europa"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%