Software-Verträge
Bestechungsverdacht gegen Microsoft

US-Behörden sollen den Softwaren-Giganten Microsoft der Bestechung verdächtigen. Der Konzern dementiert, über die Ermittlungen im Bilde zu sein. Man werde aber kooperieren.
  • 0

SeattleUS-Behörden haben einem Zeitungsbericht zufolge Ermittlungen gegen Microsoft wegen des Verdachts auf Bestechung ausländischer Regierungen eingeleitet. Wie das "Wall Street Journal" berichtete, laufen entsprechende Untersuchungen beim Justizministerium sowie der Börsenaufsicht.

Basis hierfür seien die Hinweise eines ehemaligen Microsoft-Angestellten. Die Vorwürfe zu China kämen von einem anonymen Hinweisgeber, berichtete die Zeitung. Er habe behauptet, ein Manager einer Microsoft-Tochter in China habe ihn angewiesen, chinesischen Beamten Schmiergelder anzubieten. Die Vorwürfe seien bereits 2010 im Auftrag von Microsoft von einer externen Firma geprüft worden, die Untersuchung habe aber keine Vergehen ergeben.

Zugleich prüfen die Ermittler laut „Wall Street Journal“ die Rolle von Microsoft bei Vorwürfen, dass Vertriebspartner Schmiergelder angeboten hätten, um sich für Software-Verträge vom Telekommunikationsministerium in Rumänien zu sichern. Außerdem würden Beziehungen des Unternehmens mit Beratern in Italien unter die Lupe genommen, hieß es.

Die Behörden lehnten eine Stellungnahme ab. Microsoft erklärte lediglich, jegliche Vorwürfe ernst zu nehmen und bei Regierungsermittlungen zu kooperieren. Der Konzern bestätigte jedoch nicht, über die Ermittlungen im Bilde zu sein.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Software-Verträge: Bestechungsverdacht gegen Microsoft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%