Spanien
Vodafone reicht Beschwerde gegen Telefonica ein

Zank unter Mobilfunkanbietern: Die britische Vodafone glaubt, dass die spanische Telefonica auf dem Heimatmarkt ihre Marktposition missbrauche. Das schade letztendlich den Kunden. Telefonica weist alle Schuld von sich.
  • 1

MadridVodafone hat bei der spanischen Wettbewerbsbehörde Beschwerde gegen den Konkurrenten Telefonica eingereicht. Telefonica missbrauche seine Stellung in Spanien, um den Wettbewerb bei Telefon-, Internet- und Fernseh-Angeboten gering zu halten, begründeten die Briten am Montag ihren Schritt. Eingelegt wurde die Beschwerde bereits am Freitag.

Mittels einer Vereinbarung mit Jazztel versuche Telefonica, sich den Löwenanteil am Glasfasernetz zu sichern. Darüber könne schnelles Internet sowie der Transfer von großen Datenpaketen angeboten werden. "Wegen all dieser Dinge kann der Kunde weniger auswählen", hieß es bei Vodafone. Telefonica, die in Deutschland mit der Marke o2 vertreten sind, wies die Vorwürfe zurück. Die Geschäftsabschlüsse des Konzerns seien legal. "Wir sind bereit, mit jedem Geschäfte abzuschließen."

Vodafone ist Insidern zufolge am größten spanischen Kabelanbieter Ono interessiert und hat bereits ein Angebot vorgelegt. Ono treibt jedoch seine Vorbereitungen für einen Börsengang voran.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Spanien: Vodafone reicht Beschwerde gegen Telefonica ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die überschuldete spanische Telefonica aus dem Pleiteland Spanien, kauft in Deutschland die e-plus und alles soll dann für die Verbraucher besser werden ?!!! Wie denn???

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%