Spionage-Prozess gegen SAP
„Wo in der Welt ist Leo Apotheker?“

Vor seinem Start als Chef von Hewlett-Packard wird der Deutsche von der Vergangenheit eingeholt. Die IT-Community rätselt, ob Apotheker im milliardenschweren Spionage-Prozess zwischen Oracle und SAP auftreten wird, statt über seine Strategie bei HP nachzudenken.
  • 0

NEW YORK/FRANKFURT. Die IT-Community in den USA hat ihr Thema. "Wo in der Welt ist Leo Apotheker", fragt die "New York Times" in ihrer Internet-Ausgabe. Am Montag übernimmt der ehemalige SAP-Chef die Führung bei Hewlett-Packard. Doch statt über seine Strategie für den weltgrößten IT-Konzern zu sinnieren, interessiert im Silicon Valley derzeit nur eines: Wird Apotheker im milliardenschweren Spionage-Prozess zwischen Oracle und SAP auftreten? Und wenn ja, wann?

Der Prozessbeginn fällt pikanterweise mit seinem Neustart in den USA zusammen. Doch schon bevor es losgeht, befindet sich der Deutsche mitten in einem amerikanischen PR-Drama - angeheizt von Larry Ellison, dem Chef von Oracle.

Im Frühjahr 2007 hat Oracle, Erzfeind von SAP, Klage gegen den Walldorfer Konzern eingereicht. Glaubt man Ellison, hat SAP unter Apotheker - er war im Januar mit seiner Vertragsverlängerung bei SAP gescheitert - "systematisch Unternehmensspionage" begangen.

SAP hatte den mittlerweile abgewickelten IT-Dienstleister Tomorrow Now gekauft, der auf die Wartung von Peoplesoft-Software spezialisiert war. Peoplesoft war zuvor von Oracle gekauft worden. SAP wollte so verunsicherte Kunden zu sich ziehen. Dabei wurden Daten von Oracle-Rechnern geladen.

SAP hat Fehler eingeräumt. Doch Versuche, den Fall außergerichtlich zu regeln, sind gescheitert. Oracle will es sich nicht nehmen lassen, ein eindringliches Eingangsplädoyer vor der Jury und Beobachtern aus aller Welt abzugeben. Außerdem wollen Oracles Anwälte Apotheker in den Zeugenstand rufen. HP empfindet das als Affront. Apothekers Vorgänger Mark Hurd, der HP wegen unkorrekter Spesenabrechnungen verlassen musste, ist von Ellison angeworben worden. "Oracle hat deshalb große Motivation, Leo Apotheker schlecht aussehen zu lassen", sagt Morningstar-Analyst Michael Holt.

Seite 1:

„Wo in der Welt ist Leo Apotheker?“

Seite 2:

Kommentare zu " Spionage-Prozess gegen SAP: „Wo in der Welt ist Leo Apotheker?“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%