Steuerliche Erleichterungen für Mitarbeiter-Programme
Beschäftigte kommen in Genuss von Billig-PCs

Für Firmen ist es jetzt deutlich attraktiver als bisher, ihren Mitarbeitern Computer für den Privatgebrauch zur Verfügung zu stellen.

MÜNCHEN. Nach monatelangen Verhandlungen mit dem Finanzministerium hat der Verband D21 nun eine bundeseinheitliche Regelung zur Besteuerung von Mitarbeiter-PC-Programmen (MPP) durchgesetzt. „Das ist ein riesiger Erfolg, der Deutschland in der Versorgung mit Computern weit nach vorne bringen wird“, sagte Hannes Schwaderer, Vorstandsmitglied von D21 dem Handelsblatt.

Bislang erschwerten steuerrechtliche Vorschriften solche Programme. Unternehmen, die ihren Mitarbeitern Computer zur Verfügung stellten, wurden für ihr Engagement steuerlich nicht belohnt – im Gegenteil, sie mussten in einigen Bundesländern sogar noch zusätzliche Steuern zahlen. Die Finanzämter werteten die Abgabe der Rechner als geldwerten Vorteil.

Damit ist jetzt Schluss. So hat eine Firma jetzt die...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%