T-Mobile US-Chef John Legere
Ein Rebell startet durch

PremiumDer Chef von T-Mobile US pöbelt gern gegen die Konkurrenz. Und das System Legere hat Erfolg, obwohl – oder gerade weil – der Amerikaner mit seiner aggressiven Art nicht zum konservativen deutschen Dax-Konzern passt.

WashingtonSeinen Triumph feierte John Legere auf Twitter. „Die sind ja ganz schön in Bewegung bei Sprint“, stichelte der Chef von T-Mobile US Anfang der Woche gegen den Konkurrenten. „Von der Nummer drei runter auf die Nummer vier.“ Die Botschaft ging an 1,5 Millionen Follower – und war damit medienwirksam platziert.

Lange hat Legere daran gearbeitet, die Tochter der Deutschen Telekom vom viert- zum drittgrößten Mobilfunkanbieter Amerikas zu machen. Nun ist er am Ziel.

Nach einem schwachen Quartal bei Sprint und einem starken in seinem eigenen Unternehmen ist der Machtwechsel vollzogen. Die Botschaft an die Zentrale des Mutterkonzerns in...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%