Telekommarkt: Verbindung unterbrochen

Telekommarkt
Verbindung unterbrochen

PremiumWährend die Telekomkonzerne die Leitungen stellen, verdienen IT-Riesen wie Google und Facebook das große Geld damit. Nun gehen Experten hart mit der Branche ins Gericht. Die Entwicklung neuer Ideen dauere viel zu lang.

Düsseldorf
Das Thema ist eigentlich nicht neu – aber drängender denn je. Die einen, die Telekomkonzerne, stellen die Leitungen. Die anderen, Google oder Facebook, verdienen damit das große Geld. Sie ersetzen mit Diensten wie WhatsApp oder Skype die SMS oder das Telefonat, mit dem Telekomunternehmen viele Jahre ihr Geld verdienten. Dabei werden die Dienste nahezu kostenlos angeboten, kapitalisiert werden sie über andere Wege, etwa über Werbung. Lange schon wird dieses Dilemma diskutiert, beklagen die Telekommunikationsanbieter, sie würden kaum was verdienen, müssten aber viel in die Infrastruktur investieren. Viel geändert hat sich in all der Zeit nicht. Nach wie vor...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%