Tourismus
EU genehmigt Online-Reiseriesen

Die EU-Wettbewerbshüter haben entschieden: Axa Private Equity und Permira dürfen das Internet-Reiseportal Opodo übernehmen. Der neue Reisekonzern soll mit 2,5 Milliarden Euro Umsatz der neue europäische Marktführer sein.
  • 0

BrüsselIn Europa entsteht das größte Online-Reiseportal: Die EU-Kommission genehmigte am Montag den Finanzinvestoren Axa Private Equity und Permira die Übernahme des Internet-Reisebüros Opodo. Es werde weiter genügend Wettbewerber beim Internetverkauf von Flügen geben wie Air France, easyJet und Ryanair, entschieden die Wettbewerbshüter nach einer Prüfung. Der neue Player stehe in Konkurrenz zu anderen Online-Reisebüros wie Expedia und Bravofly/Volagratis.

Die französische Gesellschaft Axa Private Equity hatte im vergangenen Jahr den französischen Reiseanbieter Go Voyages übernommen. Die britische Beteiligungsfirma Permira sicherte sich im Gegenzug den spanischen Anbieter E-Dreams. Nun wollen die Unternehmen Opodo mit den beiden anderen Firmen zum größten europäischen Player zu verschmelzen.

Nach früheren Angaben legten Axa und Permira für Opodo, das bislang dem spanischen Konzern Amadeus gehörte, rund 450 Millionen Euro auf den Tisch. Der neue europäische Marktführer soll rund 2,5 Milliarden Euro Jahresumsatz einfahren.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Tourismus: EU genehmigt Online-Reiseriesen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%